Jazz | 11.10.2017 | 19.30 Uhr

Requiem für Posaune und Orgel
von Elmar Lehnen & Hansjörg Fink

Hansjörg Fink (Bläser)

Elmar Lehnen (Orgel)

Orgeldisposition

Mittwoch, 11.10.2017, Beginn: 19.30 Uhr

St. Apollinaris
Lessingplatz

40227 Düsseldorf


UKB / VVK: € 14, AK: € 18, Ermäßigt: € 13

Eine ungewöhnliche Reise in die Welten von Improvisation und traditionellen Requiemschorälen: Elmar Lehnen (Basilikaorganist in Kevelaer) und Hansjörg Fink (Jazzposaunist) nutzten als Grundlage für ihr "Requiem" den gregorianischen Choral der Totenmesse.
Das Requiem ist ein immer wiederkehrendes Motiv in der Musikgeschichte mit dem Thema des Umgangs von Trauer und Tod – den sanften Tod, den beklagten Tod, den unbeugsamen Tod, den verklärten Tod.
In der Version von Fink und Lehnen trifft Jahrhunderte alte Tradition auf pulsierende, jazzige Lebenslust, komponierte Musik auf improvisierte, es begegnen sich Liturgie und Welt, Spiritualität und Sinnlichkeit. Die Komponisten und Interpreten bewegen sich sicher auf den historischen Fundamenten und setzen darüber eigene, freiheitliche Figuren.
Sie erweisen sich als profilierte Grenzgänger und beweisen, dass sich die Gegensätze verbinden lassen. Wenn sie in einigen Momenten den Schleier der Tradition wegziehen und dahinter ein freies Experimentierfeld offenlegen, erscheint manch düsterer Todesmoment in mildem, teilweise so nicht gekanntem Licht.

Impression: https://www.youtube.com/watch?v=wtT05lUCi1I

Elmar Lehnen (*1965) / Hansjörg Fink (*1969)
Requiem für Posaune und Orgel (2014):
1. Introitus

2. Kyrie
3. Sequenz

4. Offertorium

5. Sanctus & Benedictus
6. Agnus Dei
7. Lux aeterna

8. Libera me

9. In Paradisum


Elmar Lehnen (Orgel), Hansjörg Fink (Posaune)
Mi 11.10., 19.30 Uhr, St. Apollinaris, Lessingplatz (Oberbilk)
JAZZ
, VVK: € 14, AK: € 18, Ermäßigt: € 13


Anreise: Linien 705 / 706 / 736, Haltestelle "Kruppstraße"
Mit dem Auto: Schlechte Parkmöglichkeiten

Kontakt

psallite.cantate gGmbH
ido-festival
Postfach 10 43 43
40233 Düsseldorf

Fon 0211.66 44 44
Fax 0211.68 21 79
info@ido-festival.de

Unterstützer