Theater der Klänge

Das Theater der Klänge ist ein Musik- und Tanztheater, welches 1987 in Düsseldorf gegründet wurde. Es bringt pro Jahr eine neue Theaterkreation heraus, um anschließend mit diesen Stücken zu touren. Das Theater ist ein freies Ensemble, welches sich als professionell arbeitendes Künstlertheater versteht und neue Ansätze von mehrmedialen Bühnenformen entwickelt.
Insgesamt sahen bis heute fast 95.000 Zuschauer die 22 verschiedenen Stücke in 56 Städten, in denen das Theater der Klänge mit über 600 Aufführungen zu Gast war; darunter Berlin, München, Frankfurt, Rotterdam, Paris, Avignon, Tel Aviv, Moskau und New Delhi. Dazu kommen TV-Ausstrahlungen des "mechanischen Balletts".
Das Ensemble erarbeitet in der Regel eine Produktion pro Jahr und zeigt diese an unterschiedlichen Aufführungsorten in Düsseldorf und im Rahmen von Gastspielen, die die räumlichen Voraussetzungen für das jeweilige Projekt bieten.
Seit 1997 erweitert das Theater der Klänge seine Arbeit auf andere Medien, so dass mittlerweile zwei Bücher, fünf Videodokumentationen, vier DVDs, zwei Bühnenmusik-CDs, drei Hörbücher und ein Spielfilm publiziert wurden.
Das Theater der Klänge Düsseldorf betreibt sein künstlerisches Betriebsbüro, seine Werkstätten, wie sein Probenstudio seit 1991 in Düsseldorf-Pempelfort. Es wird kontinuierlich durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, sowie institutionell durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

J.U. Lensing ist Komponist und Regisseur, studierte Komposition an der Folkwang-Hochschule Essen und schloss ein Aufbaustudium "Neues Musiktheater" bei Mauricio Kagel/Musikhochschule Köln an. 1982 gründete er die Konzertreihe "Neue Töne", die bis 1987 insgesamt 41 Konzerte mit neuer Musik zusammenstellte. 1987 gründete er das Theater der Klänge in Düsseldorf und ist dort seitdem in Regie und Choreographie tätig und komponierte die Bühnenmusik für bis heute fast alle  Produktionen des Theaters der Klänge und einige Auftragswerke weiterer Theater. Er erarbeitete Filmkomposition und Sounddesign für alle Filme von Lutz Dammbeck, hält Vorträge und Seminare zu Filmton, veröffentlicht Artikel zu Filmton und neuem Musiktheater und übersetzt Fachbücher.
Seit 1996 ist er Professor für "Tongestaltung" an der FH-Dortmund. Es folgten die Realisation eigener Film- und DVD-Projekte, sowie zweier Hörbücher seit 1999.

Jacqueline Fischer ist in Athen aufgewachsen, hat ihr "Bühnen-Tänzerinnen" Diplom an der Folkwang Hochschule in Essen abgeschlossen und ihre tanzpädagogische Ausbildung in Paris absolviert.
Von 1988 bis heute hat sie im Grand Théatre de Genève (Schweiz), Theater der Klänge (Düsseldorf), Folkwang Tanzstudio (Essen ), Wuppertaler Tanztheater, Ballet Atlantique (Frankreich), Salzburger Festspiele (Österreich) und Tanztheater Basel (Schweiz) getanzt .
Der interdisziplinären Ansatz prägt die zahlreichen Projekte, die sie choreographiert hat.
Die Ideen und Vorlagen stammen aus den verschiedenste Quellen wie z.B. historischen Theatertexten oder abstrakten strukturellen Vorgaben kompositorischer Natur, medialen Gedanken oder philosophischen Fragestellungen.
Heute arbeitet sie als freie Choreografin, Referentin für Kunst im Rahmen der Interkultur, als Tanz-Pädagogin und im künstlerischen Kernteam des Theaters der Klänge Düsseldorf.

www.theater-der-klaenge.de

Kontakt

psallite.cantate gGmbH
ido-festival
Postfach 10 43 43
40233 Düsseldorf

Fon 0211.66 44 44
Fax 0211.68 21 79
info@ido-festival.de

Unterstützer