Charlemagne Palestine

Charlemagne Palestine wurde 1945 in New York als Sohn osteuropäischer Juden geboren und studierte an der New York University, Columbia University, am Mannes College of Music und am California Institute of the Arts.
Nach dem Tod seines Vaters trat er zunächst in Synagogen als Sänger und später in der Episkopalkirche St. Thomas’ Church auf der Fifth Avenue täglich am Carillon auf. Dort improvisierte er nach seinen Auftritten oft stundenlang. Bald machte er sich mit seinen Auftritten in der New Yorker Avantgarde-Szene einen Namen und Musiker und Künstler wie Tony Conrad, Moondog, La Monte Young oder John Cale besuchten die Kirche, um Palestines Improvisationen zuzuhören.

1974 veröffentlichte er sein bekanntestes Werk Strumming Music, in dem er über 45 Minuten zwei verschiedene Noten in schnellem Wechsel spielt. Nach einigen Alben produzierte er zunächst keine weiteren Musikstücke und wandte sich der Installationskunst zu.
Nachdem ab Mitte der 1990er Jahre Künstler wie Nick Cave oder Thurston Moore Palestine als wichtigen Einfluss benannten, wurden einige seiner Frühwerke wieder veröffentlicht. In der Folge erschienen weitere Solo-Alben und zahlreiche Kooperationen mit Künstlern wie Mika Vainio, Pita, Pan Sonic, David Coulter, Michael Gira, Jean Marie Mathoul, Tony Conrad, Perlonex, Keith Rowe, Terry Jennings, Robert Feldman, Rhys Chatham, Christoph Heemann, Simone Forti, Joachim Montessuis, Janek Schaefer und der NO!art-Künstlerin Mama Baer.
Nach einigen Jahren in Kalifornien, wo Palestine am California Institute of the Arts unterrichtete, lebt und arbeitet er heute im belgischen Brüssel. Er zählt neben La Monte Young, Terry Riley und Philip Glass zu den Pionieren der Minimal Music.


Kontakt

psallite.cantate gGmbH
ido-festival
Postfach 10 43 43
40233 Düsseldorf

Fon 0211.66 44 44
Fax 0211.68 21 79
info@ido-festival.de

Unterstützer